14. Mai 2014, Bayerische Elektrizitätswerke GmbH

Einladung zur „training session“ im Rahmen des EU-Projekts recharge.green

am 24. Mai 2014 in der Umweltstation in Legau

Die Alpen haben großes Potenzial für die Nutzung erneuerbarer Energien. Sie können dadurch einen wertvollen Beitrag zum Klimaschutz leisten. Die Wasserkraft trägt seit Jahrzehnten maßgeblich zur regernativen Energieerzeugung in Bayern bei. Der Betrieb von Wasserkraftwerken bedeutet aber auch Einwirkung in die Natur und Veränderung der Gewässerökologie in den Flussabschnitten.
 
Das EU-Projekt recharge.green hat es sich zur Aufgabe gemacht, Lösungen für eine nachhaltige Nutzung erneuerbarer Energien in den Alpen aufzuzeigen. Als einer der führenden Wasserkrafterzeuger in Bayern beteiligt sich die BEW an diesem Projekt mit einer Studie zur Gewässerökologie an der Staustufe Altusried im Pilotgebiet Obere Iller. Dabei stehen die Themen Durchgängigkeit an Stauanlagen und der Schutz der Fischpopulation im Vordergrund.
 
Gerne möchten wir Ihnen das Projekt recharge.green sowie die an der Staustufe Altusried geplanten Untersuchungen zur Verbesserung des (fisch-)ökologischen Potenzials an der Iller vorstellen und darüber diskutieren.

Wir nehmen den World Fish Migration Day zum Anlass und laden Sie herzlich ein zur

„training session“ im Rahmen des EU-Projektes recharge.green
am Samstag, 24. Mai 2014, von 9.30 bis ca. 15.00 Uhr
in der Umweltstation Unterallgäu, Haid 20, 87764 Legau. 

Um die Teilnehmerzahl besser abschätzen zu können bitten wir Sie um eine kurze Rückmeldung mit anhängendem Formular per Fax, E-Mail oder Post. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und auf einen konstruktiven Austausch!

 

 

Downloads und Links