01. Oktober 2014, Bayerische Elektrizitätswerke GmbH

BEW saniert Hochwasserschutzdämme am Lech bei Oberpeiching

Hochwasserschutzdamm am Lech

Die Bayerische Elektrizitätswerke GmbH (BEW) beginnt am Montag, 6. Oktober 2014 mit Sanierungsarbeiten an den Hochwasserschutzdämmen am Lech bei Oberpeiching. Die Arbeiten beginnen am rechten Lechufer und werden ab Mitte November am linken Lechufer fortgesetzt. Bis Anfang 2015 soll die Dammsanierung abgeschlossen sein. Aus Sicherheitsgründen müssen die Wege auf und entlang der Dämme während der Arbeiten komplett gesperrt werden. Die Baumaßnahme ist mit den zuständigen Behörden im Landratsamt Donau-Ries und im Landratsamt Augsburg abgestimmt.

Grund für die Baumaßnahme sind neue Anforderungen an den Hochwasserschutz: so wurden in den vergangenen Jahren die Abflussmengen für Hochwassereignisse durch die Regierung von Schwaben neu festgelegt. Um die neuen Vorgaben einhalten zu können, wird auf einer Länge von rund zwei Kilometern oberhalb der Staustufe Oberpeiching die bestehende Dichtung um eine zusätzliche Innendichtung ergänzt. Zur Anwendung kommt ein innovatives Erdbetonmischverfahren, das zum einen die Bauzeit verkürzt und zum anderen die Eingriffe in die Natur deutlich reduziert. Die Kosten für die Dammsanierung belaufen sich insgesamt auf rund zwei Millionen Euro.

Das Kraftwerk Oberpeiching gehört zu den vier leistungsstarken Lechkraftwerken der Rhein-Main-Donau AG (RMD) vor der Mündung des Lechs in die Donau. Die Wasserkraftwerke Ellgau, Oberpeiching, Rain und Feldheim erzeugen jährlich etwa 220 Millionen Kilowattstunden Strom aus erneuerbarer Energie. Mit dieser Menge können etwa 63.000 Haushalte das ganze Jahr über mit elektrischer Energie versorgt werden. Die vier RMD-Kraftwerke am Unteren Lech werden von der BEW betrieben und von deren Zentralwarte in Gersthofen bei Augsburg aus ferngesteuert.

Die Bayerische Elektrizitätswerke GmbH (BEW) ist ein 100-prozentiges Tochterunternehmen der Augsburger Lechwerke AG. Die BEW unterhält und betreibt 35 Wasserkraftwerke an Donau, Günz, Iller, Lech und Wertach, und gehört damit zu den führenden Wasserkraftwerksbetreibern in Bayern.

 

Download