24. Oktober 2014, Bayerische Elektrizitätswerke GmbH

Rettungsübung am Wasserkraftwerk Oberpeiching am Lech

Am Samstag, 18. Oktober 2014 führte die Bayerische Elektrizitätswerke GmbH (BEW) gemeinsam mit den benachbarten Freiweilligen Feuerwehren aus Oberndorf und Rain sowie der Kreisbrandinspektion Donau-Ries sowie den Höhenrettern der Berufsfeuerwehr Augsburg eine Rettungsübung am Wasserkraftwerk Oberpeiching durch. Geübt wurde die Bergung einer verletzten Person aus der Turbinenkammer im Wasserkraftwerk. Ziele der Übung waren eine klare Zuordnung der Verantwortungs-bereiche und die Information der Feuerwehren über die örtlichen Gegebenheiten. Fachleute der BEW führen regelmäßig Schulungen zusammen mit Organisationen wie den Feuerwehren oder dem Technischen Hilfswerk durch, unter anderem auch Hochwasserschutzübungen.

Das Kraftwerk Oberpeiching gehört zu den vier leistungs-starken Lechkraftwerken der Rhein-Main-Donau AG (RMD) vor der Mündung des Lechs in die Donau. Die Wasserkraftwerke Ellgau, Oberpeiching, Rain und Feldheim erzeugen jährlich etwa 220 Millionen Kilowattstunden Strom aus erneuerbarer Energie. Mit dieser Menge können etwa 63.000 Haushalte das ganze Jahr über mit elektrischer Energie versorgt werden. Die vier RMD-Kraftwerke am Unteren Lech werden von der BEW betrieben und von deren Zentralwarte in Gersthofen bei Augsburg aus ferngesteuert.

Die Bayerische Elektrizitätswerke GmbH (BEW) ist ein 100-prozentiges Tochterunter-nehmen der Augsburger Lechwerke AG. Die BEW unterhält und betreibt 35 Wasser-kraftwerke an Donau, Günz, Iller, Lech und Wertach, und gehört damit zu den führenden Wasserkraftwerksbetreibern in Bayern.

Bildnachweis: LEW/Hochgemuth

 

Download